Home
Wir über uns
 

 

Tips für Ihr Wohnungsumzug

Logo mit Schrift

Tips von Ihrem Gärtnermeister


Tip für Rasen und Wiesen

Mähen                                                                                                       Wir empfehlen den Hausrasen während der Wachstumsphase (April-Oktober) in einem 7-14 tägigen Intervall zu mähen.                                                        Ein Blumenrasen wird je nach Art und Bedarf zwei- bis neunmal gemäht.             Eine Wiese mit Blumenanteil wird nur zwei-mal gemäht, in der Regel von Mitte Juni bis Mitte Juli, nach der Blüte der Wiesenblumen.

Damit die Insekten eine Rückzugsmöglichkeit erhalten. sollte nie die ganze Fläche gemäht werden. Damit die Wiesenblumen versamen können, sollte das Schnittgut auf der Fläche getrocknet werden. Um Mäuseschäden vorzubeugen, erfolgt der zweite Schnitt im Frühherbst Das Schnittgut wird dabei sofort entsorgt. Bei Wiesen mit einem hohen Gräseranteil können auch häufiger gemäht werden.

Vertikutieren
Um eine gesunde und kräftige Rasenfläche zu erhalten, empfehlen wir mindestens einmal jährlich, im Herbst oder Frühjahr, das Vertikutieren. Mit einer Maschine wird bei dieser Methode die Rasenfläche kreuzweise abgefahren und Rasenfilz, Rasenunkräuter und Moos entfernt. Die wichtigen Wachstumsfaktoren, wie Nährstoffe, Wasser und Luft können dadurch im Boden erhalten werden. Unkräuter und Moos werden vorgängig mit einem speziellen Rasenherbizid behandelt werden. Nach der Rasenbehandlung wird die Fläche nachgesät und gedüngt. Unebenheiten mit Rasenerde (Topdressing) können bei dieser Gelegenheit ausgebessert werden. 

Aerifizieren
Sollte ein Rasen trotz allen regelmässigen Pflegemassnahmen (düngen, mähen, vertikutieren, etc) nicht richtig wachsen, muss an die Möglichkeit einer allzu grossen Bodenverdichtung gedacht werden. Mit der Methode des Aerifizierens (belüften des Bodens) wird in den meisten Fällen Abhilfe geschaffen. Beim Belüften des Bodens werden Löcher in engen Abständen in den Boden gestochen. Diese werden mit gewaschenem Sand gefüllt. Durch das Aerifizieren kann der Boden wieder optimal Wasser, Nährstoffe und Luft aufnehmen. Bei grösseren Flächen wird mit dem Aerifiziergerät maschinell und bei kleineren Flächen mit der Aerifiziergabel manuell gearbeitet.

Ausbesserungen
Um eine gleichmässige Rasenschnitthöhe zu erhalten, sollten Unebenheiten, z.B. Terrainsenkungen und Anhebungen, mit Rasenerde ausgebessert werden.

Unkrautregulierung
Um Unkräuter zu reduzieren oder gänzlich zu entfernen, gibt es verschiedene Möglichkeiten: Häufiges Mähen, um hochwachsende Unkräuter einzudämmen; regelmässige, sauer wirkende, stickstoffreiche Düngung im Frühjahr oder die Behandlung mit einem selektiv wirkenden Rasenherbizid.

Über einen sinnvollen, ökologisch vertretbaren Einsatz von Herbiziden beraten wir Sie gerne.

Düngung
Bei der Rasenernährung müssen zwei Faktoren berücksichtigt werden: Qualität und Nutzung.

Wann soll gedüngt werden?
 Zierrasen: im März/April, Mai/Juni und August
 Liege- und Spielwiesen: im Mai/Juni und August
 Sportrasen: im März/April, Mai/Juni, August und Oktober/November

Über eine ökologisch sinnvolle Düngung beraten wir Sie gerne. 

Tips für Sträucher
Grundsätzlich werden bei Sträuchern drei Schnittmassnahmen unterschieden:

 Der Aufbau- und Erziehungsschnitt
Bei jungen, frisch gepflanzten Sträuchern erzielt man mit dieser Schnittmassnahmen ein guter Aufbau des gewünschten Wuchsbildes .

 Der Erhaltungsschnitt
Wenn Sträucher zu dicht werden oder deren Blühwilligkeit nachlässt, müssen sie unter Wahrung des Wuchscharakters ausgelichtet werden. Je nach Blütenbildung, Blütenzeitpunkt und Sorte werden die Sträucher zu verschiedenen Zeitpunkten und mit unterschiedlichen Schnitttechniken geschnitten.

 Der Verjüngungsschnitt
Beim Verjüngungsschnitt wird ein kräftiger Rückschnitt ins alte Holz vorgenommen. wird der Erhaltungsschnitt regelmässig durchgeführt ist ein solch massiver Rückschnitt bei Gartengehölzen selten notwendig. Anders verhält es sich bei einigen einheimischen Gehölzen, die in der Regel einen starken Rückschnitt, zum Teil bis auf den Stock, gut vertragen.

Bodendecker
Bodendecker werden je nach Sorte und Art, regelmässig in kürzeren oder längeren Abständen geschnitten (Formschnitt oder starker Rückschnitt).

Tips für Hecken
                                                                                         Der Schnittzeitpunkt und die Schnitttechnik sind je nach Heckenart unterschiedlich.

 Die Formhecke
Formhecken werden ab Ende September geschnitten. Bei rauhem Klima empfiehlt es sich erst im April zu schneiden. Eiin zweiter Schnitt ist nach Bedarf auch Ende Juli oder anfangs August möglich.

 Die Wildhecke
Bei Wildhecken wird wie mit normalen Sträuchern verfahren. Um Vögel, die gerne solche Hecken zum Brüten nutzen, nicht zu stören sollten im späten Frühjahr und im Frühsommer diese Art von Hecken jedoch nicht geschnitten werden, 

Bäume schneiden
Bei Bäumen wird der Erziehungsschnitt in der Baumschule vollzogen. Darum wird bei Laub- und Nadelbäumen nur ein Erhaltungsschnitt in Betracht gezogen.
Bäume, die das Lichtverhältnis oder die Fassade beeinträchtigen, können sanft ausgelichtet werden.


Stauden schneiden und auslichten
Damit sich eine Staudenpflanzung optimal entwickeln kann, muss diese das ganze Jahr gepflegt werden. Hoch wachsende Stauden werden aufgebunden und enge Pflanzungen ausgelichtet. Im Frühjahr werden die Stauden geteilt und geschnitten, im Winter lediglich geschnitten. Ziergräser, Schilfe und Farne werden erst im Frühjahr bodeneben zurückgeschnitten. Damit ihre Pflanzen optimal wachsen und blühen können, beraten wir Sie gerne vor Ort.

Rosen schneiden
Rosen erfreuen sich seit alters her grosser Beliebtheit. Rosen sind aber auch sehr pflegeintensiv, im Speziellen Edelrosen. Daneben gibt es auch Polyantha- und Floribundarosen, Stamm-, Bodendecker-, Kletter- und Wildrosen, welche speziell gepflegt werden müssen. Zur Pflege gehören der Herbstschnitt, in rauhen Lagen das Decken der Stöcke, das Schützen der Rosenbäumchen vor der Wintersonne, die Entfernung des Deckreisig im Frühjahr und der Frühjahrschnitt. Weiter müssen die Rosen während des Jahres auf tierische Schädlinge und Pilze kontrolliert werden, ebenso müssen verblühte Blüten geschnitten werden um weiteres Blühen anzuregen.

Zuverlässigkeit und eine klare Linie bestätigen uns unsere Kunden.
                                                                   -- Testen Sie uns! --

Kontaktinformation
Telefon
044 242 51 61
FAX
044 242 51 62
Postadresse
Haldenstrasse 138 / 8055 Zürich
E-Mail: hdbz@bluewin.ch

 
Top